Das Edelmetall Palladium

    Palladium ist ebenfalls ein Platinmetall und hat fast die gleichen Eigenschaften wie  das Edelmetall Platin. Die Vorteile bei diesem Edelmetall liegen darin, dass es  erheblich leichter und nicht ganz so wertvoll ist. Es liegt im Materialpreis etwas unterhalb von Gold, sodass der Wert für Palladium 950/- etwa dem von Gold 750/- gleich kommt.

    Palladium wurde vor etwa 200 Jahren von dem britischen Wissenschaftler William Hyde Wollaston entdeckt. Neben der Entdeckung des Elementes Palladium hat Wollaston bei seinen Versuchen mit Platinerzen auch das Element Rhodium entdeckt. Die bekannten Vorkommen verteilen sich über den gesamten Globus, wobei heute fast 40 Prozent der gesamten Fördermenge an Palladium aus Russland stammt. Die reinen Vorkommen sind zu großen Teilen schon ausgebeutet, sodass das Edelmetall zur Zeit in erster Linie aus Nickel- und Kupfererzen gewonnen wird. In den meisten Fällen liegen die Fundorte von Palladium in enger Verbindung mit den Anbaugebieten von anderen Edelmetallen. Über die Jahresproduktion von Palladium gibt es keine genauen Angaben, da diese Zahlen vom Hauptabbauland Russland nicht zur Verfügung gestellt werden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass etwa ein zweistelliger Tonnen Ertrag an Palladium jährlich gefördert wird. Zusätzlich gewinnt auch der Anteil aus recyceltem Palladium immer mehr an Bedeutung. Dies gilt besonders für die Verwertung von Abgaskatalysatoren, in welchem das Edelmetall anstatt des deutlich wertvolleren Platins verwendet wird. Auch wird das Thema der Gewinnung von Palladium aus abgebrannten Brennelementen immer interessanter.